Wörtersee Halbmarathon

An diesem Wochenende war der Halb-Marathon am Wörthersee. Eine gelungene Veranstaltung mit einer sehr schönen Strecke am See entlang. Mit dabei waren Andreas und David. Am Samstag zu Mittag sind wir nach Kärnten gefahrenen. Kaum über die Pack gefahren haben wir den schönsten regen. In Klagenfurt sucht David uns einen Parkplatz um die Running City. Diese befindet sich direkt am See vor der Seebühne. Mit Regenschirm ausgestattet schlendern wir durch die Verkaufsstände und übernehmen unsere Startersackerl. Bei einem Kaffee wärmen wir uns wieder auf. Weil der Regen nicht nach lässt fahren wir nach Krumpendorf um Mittag zu essen und beziehen unsere Zimmer. Das Hotel ist sehr nett. Wie in den sechzigern stecken geblieben ist es aber sehr sauber und ordentlich. Das Bad ist dazu schon fast zu Modern und neu renoviert. Mit Andreas mache ich später am Abend noch einen kurzen Spaziergang durch den Ort.

Der Wirt hat uns schon um sechs Uhr ein sehr nettes Frühstücksbuffet vorbereitet. Wir räumen unsere Zimmer wieder und machen uns mit unseren Startersackerln auf den Weg zum Bahnhof Krumpendorf. Dort treffen wir Michael. Mit dem Zug geht es nach Velden zum Start. Dort begehe ich meinen Fehler des Tages. Ich trinke eine halbe Stunde vor dem Start noch einen Tee.

Im Startbereich geht es hoch her. Viele Läufer haben sich schon in den Startblöcken eingefunden. Wir suchen uns einen Platz und warten darauf das es los geht. Pünktlich um zehn vor neun wird die erste Startgruppe von der Leine gelassen. Zwei Minuten später folgen wir in der zweiten Gruppe dem Feld. Am Schloßhotel vorbei und einmal durch Velden geht es gleich zu beginn ordentlich bergauf. Ich habe mich an Andreas gehängt der ein gutes Tempo vorlegt. Bald haben sich die Läufer so weit verteilt das für alle genügend Platz ist und wir unser eigenes Tempo laufen können. Erst kurz vor Krumpendorf muss ich Andreas ziehen lassen und kann sein Tempo nicht weiter mithalten. Die Pacemakerin für die 1:45 er Zeit kommt von hinten heran. Mit Ihr und ihrer Gruppe laufe ich noch bis in den Ort hinein, da muss ich auch sie ziehen lassen. Meine Blase drückt in der Zwischenzeit schon gewaltig. Der Tee! Am Kreisverkehr freue ich mich schon auf die Wende. Ich umrunde die Insel und muss erst einmal schlucken. So weit man sehen kann geht es geradeaus weiter. Nach einem mir nicht enden zu scheinenden Kilometer kommt dann doch die Wende. Wieder um den Kreisverkehr herum. bei Kilometer siebzehn ist dann Schluss. Ich bewässere die Büsche und hoffe das es dann leichter geht. Michael kommt an mir vorbei und ich versuche mich an ihn an zu hängen. Muss aber nach wenigen hundert Metern zurück bleiben. Mein Puls geht nicht mehr unter hundertneunzig. Die letzten beiden Kilometer schleppe ich mich ins Ziel immer mit einem Auge hinten wo der blaue Ballon mit dem zwei Stunden Marker auftaucht. Endlich biege ich auf die Promenade ein. Hunderte von Zusehern feuern kräftig an. jetzt noch über die Seebühne auf die Zielgerade. Ich traue meinen Augen kaum als ich auf der Uhr die Bruttozeit von 1:51 lese. Dann ist es geschafft. Ich bin im Ziel. Eine Schaar von Mädels steht schon bereit und behängt uns mit der Finisher-Medaille. Der Zielbereich ist dem gestrigen Regen zu Opfer gefallen. Die Wiese ist aufgeweicht und schlammig. Ich suche die LKW mit unserer Wäsche. Die sind nicht weit von der Running City geparkt. Mit meinen Habseligkeiten mache ich mich auf die Suche nach Andreas und David. Andi hab ich gleich gefunden. Nach dem wir uns umgezogen haben lassen wir unsere Medaillen gravieren. Ich kann kaum glauben was da auf der Plakette steht. 1:47:18 ist meine Finischer Zeit. Das hätte ich mir nie träumen lassen. Schon gar nicht so wie es mir auf den letzten Kilometern gegangen ist.

Wir gehen zur Seebühne um David ein zu klatschen. Der ist ohne Vorbereitung kurz entschlossen einfach mit gelaufen. Und ich ziehe meinen Hut mit einer Bombenzeit!

Das Ergebnis:

Halb-Marathon Wörthersee 2014:       1:47:18 Stunden

2 Kommentare

  1. Ja war ein sehr schönes Wochenende. Toller Bericht!

  2. Ich gratuliere dir und deinen Freunden recht herzlich zu dieser tollen Leistung!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: